The Young ProfessionalDas Online-Magazin für junge Talente von Henryk Lüderitz


Strategisch vorgehen

Wie kann ich die SWOT Matrix für meine Karriere nutzen?

Ein Beitrag von Redaktion The Young Professional

SWOT Matrix, Strategie, Karriereplanung, Business Coach Düsseldorf, YoungProfessionals

In der Artikelserie: „Praxistipps für junge Führungskräfte“ hat Managementcoach Henryk Lüderitz bereits auf die Möglichkeiten der SWOT-Matrix beim Teambuilding hingewiesen. In diesem Artikel soll es jetzt darum gehen, dass ihr dieses Tool auch individuell für eure Karriere nutzen könnt. Die Matrix bietet nämlich nicht nur für Unternehmen interessante Ansätze. Sie kann euch ganz persönlich helfen, die nächsten Schritte auf der Karriereleiter zu gehen.

Was bedeutet SWOT Matrix?

SWOT hat zunächst einmal natürlich nichts mit den Spezialeinheiten der Polizei (SWAT) zu tun, sondern steht für ein Instrument der strategischen Planung. Immer wichtig dabei: Die Zielsetzung .  SWOT steht für:

Strengths= Stärken
Weaknesses = Schwächen
Opportunities = Chancen
Threats= Risiken

Es gibt also 4 Matrix-Felder, in denen ein Unternehmen (oder auch ihr selbst) die eigene Strategie überdenken kann. Begonnen wird mit der internen und externen Analyse, bei der man sich über Stärken und Schwächen, sowie Chancen und Risiken bewusst wird.

Stärken und Schwächen

Stärken und Schwächen beziehen sich auf die internen Bereiche der Analyse. Man sollte sich also klar machen, was man kann und wo man gerade steht. Dabei geht es dann zum Beispiel um die Stärken, Fähigkeiten und Besonderheiten eines Unternehmens und auf der anderen Seite um die Schwierigkeiten, Hürden und Stolpersteine, mit denen man als Firma zu kämpfen hat.

Chancen und Risiken

Hier geht es jetzt um die externe, sogenannte „Umweltanalyse“. In einer klassischen SWOT-Matrix notiert sich ein Unternehmen hier die Punkte, die z.B. für eine (wie auch immer geartete) Investition, unter Berücksichtigung des Markts und der Konkurrenz sprechen. Dabei werden dann natürlich Ressourcen, Gefahren von Außen und insbesondere auch Ziele und Möglichkeiten des Unternehmens, unter die Lupe genommen.

Der entscheidende Schritt der SWOT Matrix

Nachdem sich das Unternehmen eine Interne- als auch Umweltanalyse unterzogen hat, geht es nun um die Kombination von intern und extern:

Es wird sich also z.B. gefragt:

Welche Stärken passen zu welchen Chancen?
Welche Gefahren können wir mit welchen Chancen begegnen?
Wo können aus Schwächen Chancen entstehen?
Wo befinden sich die Schwächen und wie können wir Schaden für das Unternehmen vermeiden?

Mit diesem Verfahren, kann ein Unternehmen also entscheiden, welches Vorgehen für das Erreichen von Zielen am sinnvollsten ist. Dabei wird kalkuliert, welches Risiko es wert ist, eingegangen zu werden. Zudem wird abgewogen, welche Chancen man mit welcher Strategie hat, um Erfolg zu haben.

Ihr seid dran!

Jetzt haben wir ganz grob zusammengefasst, wie die SWOT Matrix für ein Unternehmen, ein Start-Up oder für das Teambuilding mit dem neuen Chef funktioniert – Doch was ist mit eurer ganz persönlichen SWOT Matrix?

Zunächst ist es auch hier erstmal ganz wichtig, die SWOT Matrix mit einem eigenen Ziel zu verknüpfen. Das kann zum Beispiel der Schritt zu einem anderen Arbeitgeber sein. Vielleicht hattet ihr also bereits ein Vorstellungsgespräch. Das ist gut gelaufen und der potentielle neue Chef würde euch auch gerne einstellen.
Nun gilt es abzugleichen, wohin ihr ganz persönlich gehen wollt. Gleichzeitig müsst ihr mit einbeziehen, was das eigentlich für ein Arbeitgeber ist, zudem ihr ganz konkret kommen würdet.
Ihr müsst also eure Rolle mit persönlichen Stärken und Schwächen, gleichzeitig mit den Chancen und Risiken eines Jobwechsels abwägen.

Wie gehe ich es vernünftig an?

Neben der Möglichkeit, ein großes Whiteboard zu nutzen, oder sich selbst eine SWOT-Matrix auf großem weißen Papier zu erstellen, gibt es auch von theyoungprofessional eine Lösung:
Die Risiken- und Chancen Rubrik in unserem Buch

In dieser Rubrik, könnt ihr eintragen, welche Chancen und Risiken es in eurem Job gibt. Dabei solltet ihr z.B. auch die Branche und den Markt eures Unternehmens mit einbeziehen.
So kommt ihr schnell zu einem persönlichen IST-Zustand, der mit einer konkreten Zielplanung zur Strategie werden kann.
Denn natürlich ist die SWOT-Matrix nur der erste Schritt, der euch dann eurem Ziel näher bringt.

Die Fragen die ihr euch dabei stellen müsst, sind denen der Unternehmens-SWOT-Matrix sehr ähnlich:

Welche eurer Stärken könnt ihr im neuen Unternehmen perfekt einbringen?

Was bringt ihr dem Unternehmen mit, was sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer Chancen bietet?

Wo können beim neuen Arbeitgeber aus euren Schwächen Chancen entstehen?

Was könnt ihr nicht so gut und spricht daher gegen einen Jobwechsel?

Man könnte die SWOT-Matrix insgesamt als eine sehr strategische Pro/Contra-Liste bezeichnen.
Auch langfristige Ziele und die allgemeine Karriereplanung eignen sich für die Matrix. Auch hier sollten die Ziele mit in die interne und externe Analyse eingebaut werden.

Eure Erfahrungen mit der SWOT Matrix!

Wie sehen eure Erfahrungen mit der SWOT-Matrix aus? Habt ihr sie schon einmal für eure eigene Karriereplanung eingesetzt?

Schreibt uns gerne an: redaktion@theyoungprofessional.de

Hier gibt es noch mehr für dich…

Academy

Hier bekommst du die wichtigsten Skills für deine Karriere. Lerne mit unseren Online-Kursen wo & wann du willst.

Jetzt starten
Podcast

Mit spannenden Inhalten unterwegs sein. Hier bekommst du Tipps, Kommentare und Interviews rund um das Thema junge Karriere.


Kommentieren

The Young Professional Newsletter2x pro Monat Karriere-News & Angebote

Unser Newsletter ist wie unser Magazin...unaufdringlich & wertvoll.

Ihr bekommt 2x pro Monat eine Zusammenfassung der wichtigsten Karrieretipps und interessante Coaching- oder Online-Seminar-Angebote.

Als ersten Bonus für die Anmeldung zum Newsletter, bekommst du einen 5 € Preisnachlass für unser aktuelles Workbook oder unser aktuelles Online-Seminar "Erfolgreich im Homeoffice" mit 50% Rabatt.

Du siehst, es lohnt sich mit dabei zu sein!!

Wir freuen uns auf euch,

Henryk & das Redaktionsteam

Jetzt eintragen!